Normalerweise prahlen wir nicht mit unseren guten Taten! Denn auf keinen Fall soll unser Lohn verloren gehen, weil wir unsere Tat den Augen der Menschen statt Allah (swt) gewidmet haben 👀

Ausnahme sind die eigenen Kinder 👩 Unsere Kids lernen vor allem durch unser Vorbild, ganz ohne komplizierte ErlĂ€uterungen oder VortrĂ€ge. Was wir tun, wird fĂŒr sie zum Maßstab richtigen Handelns, denn sie vertrauen uns und unseren Entscheidungen.

Bezieh dein Kind also in deine guten Taten mit ein und erzĂ€hle ihm davon! Wenn du spenden willst, dann drĂŒck die Spende deinem Kind in die Hand und lass sie von ihm abgeben. Lies zusammen mit deinem Kind Qur‘an, betet zusammen freiwillige Gebete. DrĂŒck ihm das Handy in die Hand, wenn du deine Eltern anrufst, um die Familienbande zu pflegen. ErzĂ€hl deinem Kind davon, wie du anderen geholfen hast, jemanden in Not gerettet hast, dass du regelmĂ€ĂŸig an ein Waisenhaus spendest, dass du freiwillig die Moschee sauber machst, fĂŒr den Ă€lteren Nachbarn EinkĂ€ufe erledigst
und lass dein Kind am besten mit anpacken!

So wird es zu eurer gemeinsamen Routine, im Alltag Gutes zu tun, in sha Allah!

„Gewiss, diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das sind die besten Geschöpfe.“ (Surah Al-Bayyinah)